ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Nr. 3091

Bei diesem Text handelt es sich um eine Übersetzung der offiziellen englischen Version dieser Pressemitteilung, die nur als Hilfestellung und Referenz bereitgestellt wird. Ausführliche und/oder spezifische Informationen entnehmen Sie bitte der englischen Originalversion. Im Falle von Abweichungen hat der Inhalt der englischen Originalversion Vorrang.

Mitsubishi Electric entwickelt Technologien für die automatisierte Kartierung und Extrahierung von Veränderungen in Kartierungslandschaften für hochpräzise 3D-Karten, die zur Unterstützung des autonomen Fahrens unabdingbar sind

Die Kombination aus KI und dem proprietären Mobile Mapping System könnte die Weiterentwicklung des autonomen Fahrens beschleunigen

PDF-Version

TOKIO, 16. März 2017 – Die Mitsubishi Electric Corporation (TOKIO: 6503) gab heute die Entwicklung von Technologien für die automatisierte Kartierung und Extrahierung von Veränderungen in Kartierungslandschaften auf der Grundlage künstlicher Intelligenz (KI) und des unternehmenseigenen Mobile Mapping System (MMS) für hochpräzise dreidimensionale Karten bekannt, die statische Informationen zu Straßen und Objekten in der Umgebung liefern. So soll die Basis für dynamische Karten geschaffen werden, die für das autonome Fahren unabdingbar sind. Als Vorreiter in der Branche hat es sich Mitsubishi Electric zum Ziel gesetzt, zur frühzeitigen Implementierung von Karten beizutragen, die laufend aktualisierte, dynamische Informationen wie Ampeln und Informationen zu Fahrzeugen in der Umgebung usw. liefern, um ein sicheres und hochpräzises autonomes Fahren zu ermöglichen.

Beide Technologien werden vom 20. bis zum 24. März 2017 erstmals auf der CeBIT 2017 in Hannover, Deutschland, am Messestand A38 (24) von Mitsubishi Electric in Halle 4 ausgestellt.

Automatisierte Kartierungstechnologie

Die automatisierte Kartierungstechnologie basiert auf künstlicher Intelligenz, um schnell präzise und genaue dreidimensionale Karten zu erstellen. Nur erforderliche Informationen wie Fahrbahnmarkierungen und Verkehrszeichen werden aus Laserpunktwolken und Kameradaten extrahiert, die vom MMS gemessen und erfasst werden. Das MMS von Mitsubishi Electric liefert während der Fahrt 3D-Positionsinformationen zu Straßen und Straßenrandbebauungen mit einer absoluten Präzision innerhalb von höchstens 10 cm. Diese Informationen werden über ein System erfasst, das aus Laserscannern, Kameras and GPS-Antennen besteht. Mithilfe von KI kann die Präzision der Extrahierung und Erkennung ausschließlich der Daten verbessert werden, die benötigt werden. Das Ergebnis ist eine etwa zehn Mal schnellere Kartenerstellung im Vergleich zur branchenüblichen manuellen Erstellung. Außerdem kostet das System weniger als herkömmliche Methoden.

Technologie für die Extrahierung von Veränderungen in Kartierungslandschaften

Mitsubishi Electric nutzt seine Differenzextrahierungstechnologie zur beschleunigten Erstellung der dynamischen Karte selbst und zur effizienteren Aktualisierung und schnelleren Verwaltung. Durch die automatische Extrahierung charakteristischer Punkte aus früheren Daten und der aktuellsten mit dem MMS gemessenen Laserpunktwolken-Daten ist die Differenzextrahierungstechnologie in der Lage, Differenzen und Änderungen zu erkennen, bei denen die charakteristischen Punkte nicht übereinstimmen. Dank dieser Technologie ist eine viel schnellere Verwaltung dynamischer Karten und Aktualisierung präziser 3D-Karten möglich, da ausschließlich die Punkte extrahiert werden, die sich geändert haben, und nicht mehr jedes Mal die gesamte Karte aktualisiert werden muss.

Ab kommenden Oktober will Mitsubishi Electric auch Software, die diese automatisierten Kartierungs- und Differenzextrahierungstechnologien nutzt, an Kartenverleger wie Dynamic Map Planning Corporation verkaufen. Die Software soll zur Erstellung hochpräziser 3D-Karten von Autobahnen in Japan eingesetzt werden.

Hintergrund

Zwischen 2019 und 2020 wird mit einer Weiterentwicklung des automatisierten Fahrens in Japan von fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) zu Stufe 3 des automatisierten Fahrens (bedingter autonomer Betrieb) gerechnet. Dadurch soll auch die Nachfrage nach entsprechenden Systemen weiter steigen. Automatische Fahrsysteme setzen eine Kombination aus Fahrzeugsensoren und dynamischen Karten voraus. Dabei wird die größte Herausforderung darin liegen, die Karteninformationen kontinuierlich auf dem neuesten Stand zu halten. Die neuen Technologien von Mitsubishi Electric für die automatisierte Kartierung und Extrahierung von Veränderungen in Kartierungslandschaften ermöglichen eine schnellere und effizientere Erstellung und Erneuerung von präzisen 3D-Karten. Daher wird erwartet, dass sie als Kerntechnologien für die dynamische Kartenerstellung dienen werden. Das Unternehmen wird auch in Zukunft weiterhin zur frühzeitigen Erstellung, Verwaltung und Aktualisierung dynamischer Karten beitragen, die für das autonome Fahren unabdingbar sind.

Hinweis: Die Pressemitteilungen sind zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung korrekt. Sie können jedoch ohne vorherige Ankündigung geändert werden.